Umzug-pola

Sonntagsessen

Montag: Es ist der letzte Kindergartenferientag. Wir (also die Mädels der Familie) stehen spät auf und verbummeln den Tag. Unter anderem koche ich das erste Mal selbst Chai Tea und bin von dem Ergebnis restlos begeistert. Das erste Mal, dass ich etwas trinke, was dem leckeren Getränk von Starbacks und Co. ziemlich nahe kommt.
Am Abend erspähen wir Miss Allerliebsts 5. Zahn (Eckzahn oben rechts).

Dienstag: Der erste Kindergartentag nach zwei Wochen Ferien läuft für das Fräulein Wunder recht gut. Beim Abgeben ist sie zwar ein wenig zurückhaltend und möchte am liebsten ihre Mama da behalten, aber dank der Lieblingserzieherin kann ich mich bald ohne Tränen zurückziehen.
Am Nachmittag besuchen uns die Krabbelkäfer und trinken meinen Chai Tea leer.

Mittwoch: Unser Herd funktioniert seit gut drei Wochen nur noch wenn er will. Und je länger wir warten, um so weniger will er. Heute kommt dann endlich der Techniker um sich das anzusehen. Nach einigem Hin und Her stellt er fest, dass ein Steuerungselement der Elektronik kaputt ist und er dieses Teil erst bestellen muss. „Rechnen sie aber mal mit mindestens 400 Euro.“ sagt er noch. Na prima. By, by Flachbildfernseher.

Donnerstag. Am Vormittag gehe ich mit meiner Mama einkaufen. Erst Lebensmittel, dann Klamotten für die Kinder, da speziell das Fräulein Wunder aus all ihren Hosen quasi über Nacht herausgewachsen ist. Am Nachmittag koche ich Chai Nachschub.
Leider stelle ich an diesem Tag auch fest, dass unser linker Vorderreifen am Auto weiterhin Luft verliert. Der Wagen war schon einmal, kurz vor Weihnachten in der Werkstadt, dort konnte man aber nichts finden.

Freitag: Ich mache einen Termin für Montag in der Autowerkstadt aus. Abends fährt die ganze Familie nach Herd und Flachbildfernseher gucken. Das Fräulein Wunder beginnt zu husten. Wir sichten ein paar schöne Geräte und nehmen einen Herd mit Ofen (denn obwohl nur das Kochfeld kaputt ist, müssen wir beides neu kaufen, da die Geräte nur zusammen laufen. Es gibt zwar auch autarke Kochfelder, die sind aber im Vergleich teurer) in die engere Auswahl. Danach essen beim Lieblingsgriechen. Der Husten des Fräulein Wunder wird immer schlimmer.

Samstag: Nach einer schlaflosen Nacht fahre ich mit dem Fräulein Wunder morgens um sieben zum ärztlichen Bereitschaftsdienst. Die Bronchien sind zu und sie bekommt kaum noch Luft. So schlimm hatten wir es schon lange nicht mehr. Zumindest ist es so lang her, dass sie den Notfallzäpfchen entwachsen ist und sich weigert. Ich kann es ja verstehen. Sie entscheidet sich somit freiwillig für den Arztbesuch (und das will was heißen). Nach zwei Stunden kehren wir mit Tropfen und Hustensaft heim. Das Fräulein scheint nach der Nacht wesentlich fiter zu sein als ich.

Sonntag: Da der Herd nicht funktioniert werden wir von Schwiegerpapa zum Pizzaessen eingeladen. Das Fräulein schleppt sich ins Lokal, verdrückt tatsächlich eine halbe Pizza (die erste feste Nahrung seit Samstag Mittag) und hustet sich weiterhin die Seele aus dem Leib. Kindergarten am nächsten Tag kannste vergessen.